WAS IST NEU AM TROCKNEN

Lebensmittel für unbegrenzte Zeit haltbar zu machen, damit sie immer zur Verfügung stehen, ist die eine und bekannte Variante.

Viel interessanter noch ist die Optik, die Farben und die teilweise skurilen Formen, die durch den Wasserverlust entstehen.
Intensive Düfte, starke Aromen und die besondere Konsistenz machen aus dem trockenen Material einen Stoff, mit dem man einfach experimentieren muss.

Wir mahlen Pulver aus getrockneten Erdbeeren, stellen Eßpapiere her mit dünnen Obstscheiben oder kochen Pürees, um daraus Gummis zu dörren. Diese sind hochintensiv im Geschmack.

Pulver werden zu Gewürzen, Blütenblätter zu Staubaromen, Apfelpapiere zu Umhüllungen für süße Sushirollen und aus Erdbeerpüree werden die besten Bonbons seit Haribo auch Erwachsenen schmeckt.
ZUCCHINISCHEIBEN

DÜNNE SCHEIBEN...

Lebensmittel zum Trocknen in Scheiben aufzuschneiden, hat einen großen Vorteil. Die breite, offene obere und untere Fläche lässt sehr schnell die Feuchtigkeit entweichen, so dass mit wenig Aufwand von Energie alle Früchte und Gemüse, wie z.B. Äpfel oder Rote Bete sehr schnell trocknen.

Um für ein Gericht die gedörrten Scheiben wieder mit Feuchtigkeit zu beleben, lässt die große offene Fläche warmen Saft oder Marinade wieder sehr schnell eindringen.

Lange Wartezeiten gibt es also bei den dünnen Scheiben weder beim Trocknen noch beim späteren Zubereiten. Kurze Zeiten und energiebewußt. Das sind echte Vorteile.

Mit Abstand die köstlichsten Scheiben sind die der Ananas, die einfach so gegessen werden, wie sie sind. Zwischendurch und unterwegs.

DÜNNE BIRNENSCHEIBEN
 
APFELSCHEIBENSCHÄLCHEN
 
 

FLÄCHEN AUS SCHEIBEN

Legt man die sehr dünnen Scheiben zum Trocknen übereinander, so kleben sie durch den Fruchtzucker fest zusammen.

Es entstehen so aus den Scheiben große zusammen- hängende Flächen, die rund oder eckig, flach oder gewölbt sein können. Zum Essen, als Deko, und weil es Spaß macht, solche Flächen zu kleben Eine schöne Spielerei für Erwachsene und Kinder!

Aus Äpfeln und Birnen, Pflaumen oder Melone, Pfirsichen oder Nektarinen.

Die getrockneten Flächen können so gegessen, mariniert oder flambiert werden, ein Tortenbelag für eine Tarte Tatin sein, als Wickelpapier Essbares umschließen, ein dekorativer Deckel werden und dadurch die Suppe warm halten.

Es schmeckt mit Schokolade überzogen oder karamelisiert, warm oder kalt.
APFELMATTE
 
 
rechts: PFLAUMENMATTE
Die getrocknete Fläche aus Pflaumenscheiben ist mit ihrem säuerlichen Geschmack das ideale „Einwickelpapier“ für klassische Sushirollen.

rechts: APFELFISCH
Süße Apfelschuppen, als Fischform getrocknet, wurden scharf mariniert, um sie geschmacklich zum Untergrund für einen geräucherten Butterfisch abzustimmen.

APFELSCHEIBEN
Ein getrocknetes essbares Schälchen. Es wird mit Sorbets oder Süßspeisen befüllt und als Ganzes tiefgekühlt.

ZUCCHINISCHEIBEN
Gemüseschalen aus dünnen Zucchinischeiben geklebt. Sie werden im Dampfgarer befeuchtet und sind ideale Hüllen für DIM SUMS.

BIRNENTEPPICH
Birnenteppiche als süße Unterlage für edlen Fisch. Diese werden mit dem erwärmten, mit Vanille und grünem Pfeffer gewürzten Birnensaft mariniert. Dazu frische Gambas vom Grill.
GETROCKNETE FLÄCHEN
 
 

PULVER, KÖRNER, STAUB

Eines von den kleinen Wundern beim Trocknen von Gemüse, Pilzen, Früchten oder Kräutern ist das Herstellen von Pulver. Fast jeden Tag essen oder benutzen wir Pulver. Grünes Teepulver, Zimt und Zucker, Medikamente, Paprikapulver, Kakao, Suppenpulver, Curry. Es aus Gemüse selbst herzustellen, ist besonders faszinierend, denn das gewonnene Konzentrat ist eine Hochpotenz an Geschmack und Duft. Zum Beispiel: Um selbst Pulver aus Rote Bete herzustellen, wird sie gehackselt, anschließend getrocknet und daraus dann das tiefrote, feine und erdig schmeckende Pulver gemahlen. Vermischt mit dem auf gleiche Weise hergestellten Meerrettich bekommt es eine frische, spitze Würze im Geschmack und weiße Sprenkel. Fein verstaubt würzt es zum Beispiel ein Carpaccio vom Rind, oder auch vom Fisch. Mit Saft vermischt, wird daraus eine feine Paste, Öl oder Butter bekommen Aroma und schrille Farben.
Auch Blüten und Blätter sind kostbar als Aromageber, und können bei einem Spaziergang gesammelt werden. Versuchen Sie: Gänseblümchen, Goldrute, Hibiskus, Holunder, Johanniskraut, Kamille, Kapuzinerkresse, Löwenzahn, Malve, Ringelblume, Rosenblüten, Stiefmütterchen, Schafgarbe, Stockrose, Schlüsselblume, Veilchen, Weißdorn, Nelke, Salbei, Schnittlauch, Rosmarin, Dill, Fenchel, Waldmeister, Lavendel, Borretsch, Minze, Oregano etc. (Achtung! Rosenblätter aus dem Blumenladen sind durch Pestizide höchst giftig) Lange, schmale Blütenblätter, z.B. von der Ringelblume, werden am besten gezupft. Auf Stoff ausgebreitet an einem warmen Ort, aber nicht in der prallen Sonne, trocknen sie am besten. Gemahlen wird schon fast mehr ein Staub daraus. Sehr fein verteilt sich das staubige Aroma besonders gut in Süßspeisen mit Milch. Kaufen Sie sich ein Päckchen Rosenblüten in der Apotheke zum Üben und geben es in ein Sektsorbet oder stellen einen Sirup daraus her. Zusammen mit Kräutern ist auch eine Buttermischung oder Vinaigrette sehr lecker.
PETERSILIENPULVER
LÖWENZAHNBLÜTEN
ROTE BETE PULVER
PULVER VON ROSENBLÄTTERN
 
 

PULVER STATT MEHL

PULVER ERSETZT MEHL
Einen Teil des Mehles in einer Teigmischung für Brot, Kekse, Pasta oder Kuchen durch aromatisches Pulver von getrocknetem Gemüse, Kräutern, Blüten oder Früchten zu ersetzen, bringt eine schöne Abwechslung.

BEISPIELE:
Ein Brot mit gemischtem Gemüsepulver.
Schmeckt auch ohne Belag.

Mürbeteigkekse mit Pilzpulver.
Passt zu Rotwein.

Rote Bete Pulver im Pastateig für Ravioli.
Mit Fisch gefüllt.

Apfelschalenpulver in einem Rührkuchen.
Statt Schokolade
KEKSE MIT GEMÜSEPULVER
 

PULVER AUS SCHALEN

Die Schalen von Zitronen und Limonen, Orangen oder Äpfeln sind nur von Ökofrüchten verwendbar. Sie sind im Geschmack, egal ob frisch oder getrocknet, sehr intensiv und können viele Gerichte sehr einfach lecker würzen. Zu Pulver gemahlen und mit Kräutern oder Gewürzen kombiniert ist eine kleine Auswahl schnell selbst hergestellt. Orange mit Rosmarin, Apfel mit Ingwer, Limone mit Chili, Zitrone mit grünem Pfeffer.
APFELSCHALEN FÜR PULVER

GUMMIPLATTEN

In Gummibärchen ist viel Zucker, Gelatine und wahrscheinlich auch einiges an Farbstoffen enthalten. Sie sind lecker, schön bunt und schmecken Erwachsenen und Kindern ebenso...

Etwas ähnlich sind die getrockneten Pürees, die aus Früchten oder Gemüsen gemacht werden. Gewürzt mit Zucker oder Honig, vielleicht Pfeffer, Rosmarin oder Chili.

Es können Erdbeeren, Tomaten oder Sellerie zu Matten getrocknet werden. Auch Ananas, Waldbeeren, Äpfel oder Pflaumen sind köstlich.

Das Püree wird nach dem Kochen entweder dünn auf eine Trockenmatte gestrichen oder dick in eine geschlossene Form gegossen.

Kleingeschnitten schmecken die Fruchtbonbons hervorragend. Im Ganzen belassen füllt man die Gummimatten mit Gemüse und Fisch und schneidet kleine Rouladen daraus. Experimente lassen sich nicht vermeiden. Sie machen viel Spaß.
TOMATE, WALDBEERE, ANANAS
STERN AUS WALDBEEREN
 
 
TROCKENPFLAUMEN GEPRESST